Verzeichnis für erneuerbare Energie

Das Informationsportal für Energie und Heizkosten sparen

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

3000 Euro Direktförderung

€ 3.000,-- Direktförderung für Ölheizung – trotzdem ein billiges System?

Seit diesem Jahr gibt es von Seiten der österreichischen Mineralölwirtschaft eine Art privateDirektförderung vonbzw. soll diese Aktion nach heutigem Stand bis 2016 laufen.€ 3.000,-- pro Ölkessel. Der Förderbetrag wird jährlich neu festgesetzt bzw. soll diese Aktion nach heutigem Stand bis 2016 laufen.

Sieht man die Kostensituationnäher an, stellt man fest, dass damit nur im kleinen Leistungsbereich die Ölfeuerungwirtschaftlich attraktiv bleibt und dies bei den dzt. eher niedrigen Heizölpreisen. Wird der Heizölpreis in den nächsten Jahren wieder steigen – wofür momentanvieles spricht – so kann die Mineralölwirtschaft ab ca. 90 Cent neue Ölkessel auchfür den kleineren Heizlastbereich (10 bis 20 kW) verschenken und es wird die Ölfeuerungtrotzdem in den meisten Fällen das teuerste System bleiben.Grund dafür sind die hohen Kosten des Heizöls, die sich in dieser Größenordnung derartdurchschlagen, dass diese bereits höher sind als beispielsweise für eine gesamte Pelletsfeuerung(Abschreibung, Wartung, Rauchfangkehrer und Brennstoffkosten).Weiters ist zu bedenken, dass neue Ölfeuerungen von heute massive öffentliche Heizkostenzuschüssevon morgen bedeuten und daher insgesamt ein völlig falsches Signal sind. Quelle: Regionalenergie Steiermark
 

 

die Wollmilchsau

 

Produktempfehlungen